Ausblick 2021

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

vermutlich geht es euch wie vielen anderen Menschen derzeit auch, die das Wort „Corona-Virus“ bald nicht mehr hören können!

Wehmütig denken wir an all die Unternehmungen, die wir für das vergangene Jahr geplant und großteils bis ins letzte Detail bereits fertig organisiert hatten. Nahezu ALLE mussten coronabedingt abgesagt bzw. auf dieses oder das kommende Jahr verschoben werden.

Für 2020 geplante Vorhaben:

  • April: Musig – Huangart – „Cafe Dobler“
  • April: 4 – Tagesfahrt – „Frühling in Wien“ Montag, 27.04. – Donnerstag, 30.04. UNO-City, Donauinsel und City Tower, Kahlenberg, Umrundung der Innenstadt, Ringstraße, Kai, Hofburg, Spezialführung Stephansdom, Prater, Schweizer Haus, Museumsbesuch, Heuriger u.v.m.
  • Mai: Frühjahrstreffen „Costa de la Luz“, Spanien (Turnus Außerfern)
  • Juni: Tagesfahrt „Glas und Kristall“, Schauglasbläserei Kisslinger in Rattenberg und „Swarovski Kristallwelt“, Wattens 25 Jahr-Jubiläum
  • August: Wanderung „Fallerschein“durchgeführt!
  • September: Radwoche „Bled“, Slowenien (Turnus Außerfern)
  • Oktober: Wanderung „Ruine Ehrenberg“ (Alternative – Schrägaufzug) mit Führung – durchgeführt!
  • November: Tagesfahrt „Augsburg“, Besichtigung der „Fuggerei“ und anschließend Besuch Christkindlmarkt
  • Dezember: Weihnachtsfeier mit Ehrungen Freitag, 11.12. 14.00 Uhr – „Talhof“, Wängle

Und doch gibt es auch Bereiche, wo wir Positives erlebt haben und optimistisch in die nächste Zukunft schauen dürfen:  

  • Trotz aller Einschränkungen waren unsere Radlerinnen und Radler sehr aktiv: bei neun ganztägigen Radausflügen in sämtliche Regionen unseres Bezirkes und in das benachbarte Allgäu nahmen im Schnitt(!) jeweils 22 Mitglieder teil und legten dabei mehr als 11.000 km zurück (und trugen auch dazu bei, dass Weißenbach beim heurigen landesweiten Wettbewerb „Tirol radelt“ in unserer Gemeindekategorie den ersten Platz erreichte!).
  • Anfang des Jahres konnte sich die kleine Runde noch zum regelmäßigen Spielenachmittag bei Vroni treffen, bis dann der erste Lockdown auch dies nicht mehr ermöglichte.  
  • Mit dem Stockschießen eröffnete sich eine weitere Möglichkeit für uns, im Freien einer ausgesprochen unterhaltsamen und für viele geeigneten Aktivität nachzugehen. Dank des Entgegenkommens des Weißenbacher Stockschützenvereines haben wir dies heuer im Herbst zweimal genützt und werden es im kommenden Jahr ganz sicher öfter machen.
  • Ganz erfreulich ist auch die Entwicklung der Mitgliederzahlen unserer Ortsorganisation:
    23 Neumitglieder können wir heuer willkommen heißen! Das werten wir auch als Zeichen, dass die von uns angebotenen Aktivitäten für viele attraktiv sind, und dass gerade in diesen so einschneidenden und schwierigen Zeiten großer Wert auf Geselligkeit und gemeinschaftliche Unternehmungen gelegt wird! Natürlich sehen auch viele von uns die Wichtigkeit einer österreichweiten starken Vertretung unserer Interessen durch den PVÖ!

Die Ehrungen für lange aktive Mitglieder müssen wir leider ebenfalls verschieben. Sie werden natürlich nachgeholt, sobald das ohne Gefahr möglich ist!

Wir im Vorstand bemühen uns, möglichst vielfältige Unternehmungen anzubieten und auszuarbeiten. Wir versuchen, Angebote zu organisieren, die die verschiedensten Interessen von euch betreffen könnten. Solltet ihr darüber hinaus Vorschläge machen, würde uns das jedenfalls freuen! 

So lange die Vorschriften so streng sind, können wir allerdings eines IMMER tun: Wir können ins Freie, wir können spazieren, wandern, uns bewegen. Nützt dies aus – wir wohnen zum Glück in einer wunderschönen Gegend, wo dies leicht möglich ist!

Eine ganz persönliche Bemerkung von mir:
Lasst euch nicht verunsichern durch „Meinungen“ von Leuten, die gerade jetzt `siebengescheid* glauben, besser über das Virus Bescheid zu wissen als die zahlreichen Fachleute und medizinischen Experten! Gerade im Internet wird dermaßen viel Unsinn, derart viel gefährlicher Schwachsinn verbreitet, wie kaum jemals zuvor! Die wichtigen, sinnvollen Regeln – Abstand halten, Mundschutz tragen, Hygiene – einhalten, und: IMPFEN LASSEN!
Diese einfachen Dinge helfen uns, die Zeit zu überbrücken, bis dieses Virus wirklich unter Kontrolle gebracht ist. Wenn ihr Fragen habt oder unsicher seid, redet mit eurer Ärztin/eurem Arzt!

Wir alle – Erich Arzl, Margith Bayer, Hans Forcher, Gitti und Roland Nigg, Marianne Wörz und Christa und ich – wünschen euch allen ein  gesundes Jahr 2021, in dem wir uns ganz sicher wieder treffen können und miteinander gesellige und fröhliche Zeiten verbringen können!

Euer Obmann Karl-Heinz