Radausflug Elmen – Stanzach

Bei herrlichem Radwetter starteten 17 Radlerinnen und Radler der Ortsgruppe Weißenbach zum ersten gemeinsamen Radausflug. Über den Schwarzwasserweg ging es nach Vorderhornbach, wo ein lohnenswerter Halt bei der wunderbaren Frauenschuhanlage eingelegt werden musste. Diese prächtigen Orchideen stehen in voller Blüte!

Weiter ging die Fahrt nach Elmen und auf der anderen Seite wieder zurück über den Panoramaweg nach Stanzach, wo bei einer Einkehr im gemütlichen Jamdo die verbrauchten Energien wieder aufgeladen werden konnten.

Ein Auftakt, der die Lust auf weitere Ausflüge bestärkt hat!

E-Bike – Fahrsicherheitstraining

Die Zahl der aktiven E-Bikerinnen und -Biker in der Ortsgruppe des Weißenbacher Pensionistenverbandes wächst ständig. Neben den wunderbaren Möglichkeiten, die diese Aktivität bietet, ist leider auch die steigende Unfallgefahr nicht zu übersehen.

Aus diesem Grund  konnten wir die Schneesport- und Bikeschule Alpstern mit Thomas Deng und Petra Durst für ein E-Bike-Fahrsicherheitstraining speziell für unsere Mitglieder gewinnen. Nach einigen wetterbedingten Verschiebungen trafen sich am Freitag, dem 13.5.2022 16 Radlerinnen und Radler am Moosberglift in Weißenbach mit Bike und Helm.

Nach der Einteilung in 2 Gruppen ging es um  die Grundposition auf dem Fahrrad, Gleichgewichts- und Balanceübungen, situationsgerechtes Bremsen, Kurventechniken und vor allem um das Anfahren im steilen Gelände, das vielen immer wieder Probleme bereitet. Die beiden Instruktoren zeigten die Übungen nach präzisen Erklärungen praktisch vor, und wir versuchten, diese  umzusetzen.

Zum Abschluss ging es noch in steileres Gelände, um das Gelernte auch „in der Praxis“ möglichst sicher anzuwenden. Petra und Thomas verstanden es, die zum Teil recht fordernden Übungen trotzdem humorvoll und anregend an uns alle weiterzugeben. Ein interessanter und lehrreicher Kurs, aus dem jede und jeder wichtige neue Fertigkeiten gewinnen konnte!
(Fotos: Berni Posch, Karl-Heinz Pohler)

Absage Weihnachtsfeier

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

wie vermutlich fast alle von uns haben auch wir im Laufe des Sommers gedacht, bei dieser Pandemie sei nun das Ärgste überstanden. Wie man sich doch täuschen kann . . . .

Nicht nur in ganz Österreich schnellen die Infektionszahlen erschreckend und explosionsartig in die Höhe, sondern vor allem in UNSEREM Bezirk Reutte ist die Entwicklung besonders besorgniserregend! Zwar sind viele von unserer Generation bereits geimpft. Aber die Impfrate ist mit knapp über 60% immer noch viel zu niedrig. Und was jetzt noch dazu kommt: Bei vielen Älteren, die bereits sehr früh (Februar, März) die Grundimmunisierung erhalten haben, wäre jetzt der 3. Stich zur Auffrischung und Verstärkung unbedingt notwendig!

Aus diesem Grund sehen wir uns vom Vorstand der Ortsgruppe Weißenbach am Lech leider gezwungen, einige Veranstaltungen in der nächsten Zeit, die bereits zum Großteil fertig geplant und organisiert waren, abzusagen. Dazu zählen vor allem die für 10. Dezember im „Talhof“ geplante Weihnachtsfeier und die für Jänner geplante Jahreshauptversammlung mit „Rückblick und Vorschau“.

Abgesehen davon, dass wir bereits viel Zeit und Arbeit dafür aufgewendet haben, tut es uns ganz besonders Leid, dass wir wieder eine Möglichkeit weniger haben, uns mit euch allen gemütlich zusammen zu setzen, zu plaudern, uns auszutauschen! Aber lasst uns euch eines versichern: Es geht uns ausschließlich um eure und unsere Sicherheit! Wir können und dürfen das Risiko nicht eingehen, leichtfertig eine große Gefahr für eure und unsere Gesundheit einzugehen!

Und noch etwas: Jede und jeder von euch kann und muss die Entscheidung für ihre/seine Vorsorge selbst treffen. Aber wenn man den Experten aus den Gesundheitsbereich Glauben schenken darf – und WIR tun das! – dann wären wir mit einer um nur 10% höheren Durchimpfungsrate vor diesen derzeitigen Problemen verschont geblieben! Wir vom Vorstand jedenfalls sind überzeugt, dass die Impfung – und hier für fast alle von uns der dritte Stich – die bestmögliche Vorsorge gegen diese Gefahr darstellt!

Ausblick
Trotz all dieser Probleme sind wir aber bereits voll in den Planungen für das kommende Jahr. Hier nur einige Fixpunke (neben Tagesausflügen, Fallerschein u.ä,) :

April:             Große 60-Jahr-Feier unserer Ortsgruppe mit Buntem Abend und Ehrungen zahlreicher Mitglieder

Juni:             Wienfahrt

September:  Radwoche in Radenci

Sobald es die Verhältnisse wieder zulassen, werden wir euch über die genauen Einzelheiten unserer geplanten Veranstaltungen informieren!

Alles Gute für euch und bleibt gesund!
Karl-Heinz mit dem gesamten Vorstand

„Österreich radelt“: Weißenbach am Lech bei den Siegern!

Bundessieger „Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohner:innen“
Im Bild: Josef Grimm und Lydia Grimm (Gemeinde St. Jakob in Defereggen, 2.Platz), Karl-Heinz Pohler und Christa Pohler (Gemeinde Weißbach am Lech, 3.Platz), Bürgermeister Josef Raich und Heiner Jentsch (Gemeinde Kaunertal, 4.Platz), Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Alfred Riedl (Präsident Gemeindebund), Stephan Auer-Stüger (Städtebund)

Mit tollen Sonderpreisen bedankt sich Bundesministerin Leonore Gewessler bei den besten Gemeinden, Betrieben und Vereinen, die heuer bei der Aktion „Österreich radelt“ mitgemacht haben. Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) stellt Radabstellanlagen für Gemeinden und Fahrradfeste für Vereine zur Verfügung.

2021 waren 650 Betriebe, 520 Gemeinden, 250 Vereine und 110 Schulen als Veranstalter beteiligt. Grundlage der Gewinnermittlung der Allerbesten ist der Anteil der aktiven TeilnehmerInnen in Relation zur Gesamtzahl der EinwohnerInnen, Vereinsmitgliedern und SchülerInnen.

In der Kategorie bis 5.000 EinwohnerInnen erzielte die Gemeinde Weißenbach am Lech tirolweit das zweitbeste, österreichweit das drittbeste Ergebnis.

Bundesehrung durch Ministerin Leonore Gewessler

Die aktivsten Vereine, Gemeinden, Betriebe und Schulen sowie der Gewinner des Hauptpreises werden eingeladen bei der großen Österreich radelt Auszeichnungsveranstaltung am 18.10. in Wien teilzunehmen und ihre Urkunde persönlich von Bundesministerin Leonore Gewessler entgegenzunehmen. Für die Gemeinde Weißenbach am Lech durften stellvertretend – auch für die maßgeblich am Erfolg mit beteiligten Mitglieder des Pensionistenverbandes Österreichs PVÖ – Christa und Karl-Heinz Pohler in Wien die Urkunde übernehmen. Ein Dank gilt auch der Organisatorin in Weißenbach, Frau Jutta Arzl.

Einige weitere Weißenbacher bzw. für Weißenbach fahrende Teilnehmer erhielten schöne Sachpreise.

Diese Auszeichnungen sollen vor allem auch als Motivation für die Teilnahme an diesem Bewerb im kommenden Jahr 2022 dienen!

Einige Impressionen aus Wien: Innenstadt – Stephansplatz – Prater mit Madame Tusseaud´s – Gegend um das Hotel „Kaiserwasser“ (unser Hotel für den Wien-Ausflug 2021) – Uno-City . . .